5. Spieltag, 25.01.2020


Badminton: Damen Garant für Punktgewinn des ATSV Windischeschenbach


Gleich zwei harte Brocken warteten auf den heimischen ATSV zum Rückrundenauftakt.

Zunächst musste man sich mit den ungeschlagenen Tabellenführer SC Regensburg messen.
Tapfer wehrte sich der ATSV gegen den übermächtigen Gegner und verlor weniger klar, als das 1:7 Endergebnis aussagt. Gerade die beiden knapp verlorenen Herrendoppel deuteten an, was möglich gewesen wäre.

Nun wollte man gegen Post Regensburg punkten, die sich jedoch mit zwei Bezirksoberligaspielern verstärkt und den SC Regensburg ein Remis abgeknöpft hatten. Mit einer taktischen Umstellung wollte der ATSV wenigsten ein Remis ergattern. Schnell lag man erwartungsgemäß mit 0:2 in Rückstand, als sich das Damendoppel Behaghel / Bäumler nach schwachen ersten Satz steigerte und verdient gewann. Chancenlos war man sowohl im 1. als auch im 2. Herreneinzel und so lag man mit 1:4 in Rückstand. Nun griff die taktische Umstellung und Franziska Bäumler brachte den ATSV nach einer souveränen Leistung auf 2:4 heran. Als auch noch Martin Käck sein 3. Herreneinzel nach Hause brachte, keimte wieder Hoffnung auf. Das neuformierte Mixed Matthias Käck / Natalie Behaghel startete schwach und verlor den 1. Satz völlig unnötig. Dann jedoch besann sich das Duo auf Ihre Stärke und gewann den 2.Satz klar. Auch im entscheidenden 3. Satz ließen die beiden nichts mehr anbrennen und gewannen völlig verdient. Ein 4:4 Remis war somit erkämpft worden.

In einer sehr ausgeglichenen Saison belegt der ATSV nun den drittletzten Tabellenplatz und benötigt noch einige Punkte um nichts mit den Abstieg zu tun zu haben.
 

Berichterstatter: Martin Käck